Skip to main content

Der Body-Mass-Index (BMI)

Der Body-Mass-Index – kurz BMI– ist eine von Adolphe Quetelet im Jahr 1832 entwickelte Kennzahl zur persönlichen Bewertung des Körpergewichts in Relation zur Körpergröße. Sie dient als grober Richtwert zur Feststellung, ob eine Person über-, unter- oder normalgewichtig ist. Versicherungen in den USA, Behörden in Deutschland, als auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) arbeiten mit dem BMI.

Dennoch kann diese Kennzahl nur als grober Richtwert angesehen werden, da der BMI nicht das Geschlecht, als auch die von Mensch zu Mensch individuelle Zusammensetzung zwischen Muskel- und Fettgewebe (beispielsweise bei Sportlern) berücksichtigt.

Formel & Berechnung

Der BMI errechnet sich mit der Formel Körpergewicht geteilt durch Größe zum Quadrat, als Formel:  Körpergewicht : (Körpergröße in m²)

Laut WHO liegt der BMI bei normalgewichtigen zwischen 18,5 kg/m³ und 24,99 kg/m³.

Gewichtsklassifikation bei Erwachsenen anhand des BMI (nach WHO, Stand 2008):

Kategorie BMI (kg/m²) Körpergewicht
starkes Untergewicht ? 16,0 Untergewicht
mäßiges Untergewicht 16,0–17,0
leichtes Untergewicht 17,0–18,5
Normalgewicht 18,5–25,0 Normalgewicht
Präadipositas 25,0–30,0 Übergewicht
Adipositas Grad I 30,0–35,0 Adipositas
Adipositas Grad II 35,0–40,0
Adipositas Grad III ? 40,0

Aussagekraft dieser Kennzahl

Viele Wissenschaftler kritisieren die Verwendung des BMI´s zur Feststellung von Über- oder Untergewicht, da persönliche Umstände nicht beachtet werden. So gelten Kraftsportler von Natur aus aufgrund der hohen Muskelmasse als übergewichtig, obwohl ihr Körperfettanteil unbedenklich ist.

Alternative Berechnungsmethoden

Im Laufe der Zeit wurden eine Menge Berechnungsmethoden für Unter-, Über- als auch Normalgewicht entwickelt. Dazu gehören

  • Ponderal-Index
  • Broca-Index
  • Taille-Hüft-Verhältnis
  • Bauchumfang
  • Body-Adiposity-Index (BAI)

Jede Berechnungsmethode hat Vor- als auch Nachteile. Ob ein Mensch wirklich Unter- oder Übergewicht hat, lässt sich nicht ausschließlich starrer Zahlen errechnen, sondern ist individuell von verschiedenen Faktoren wie Alter und Geschlecht, als auch sportlichen Aktivitäten abhängig. Man kann es sicherlich als Richtwert anerkennen, aber auf keinen Fall als handfeste Kennzahlen. Solltest Du Dir nicht sicher sein, empfehlen wir einen Besuch beim Facharzt, welcher Dir handfeste Aussagen zu deinem Körpergewicht machen kann!

Das könnte Dich auch interessieren:

Beitrag bewerten:

  • [ratings]

Ähnliche Beiträge