Skip to main content

Blogparade: Nahrungsergänzungsmittel – sinnvoll oder nicht?

Nahrungsergänzungsmittel – sinnvoll oder Geldverschwendung? Wie ich finde ein ideales Thema für eine Blogparade. Mache mit und erzähle uns deine Meinung, wie Du zu diesem Thema stehst!

Die letzte Blogparade ist ja schon ein bisschen her und da die FIBO quasi vor der Tür steht (findet vom 09. – 12.04. in Köln statt) auf der wieder viele neue tolle Produkte aus der Welt der Fitness, Gesundheit & Wellness Branche vorgestellt werden ist dies wie ich finde ein idealer Zeitpunkt um eine Blogparade zu diesem Thema zu starten.

Was ist eine Blogparade und wie funktioniert diese?

Für die die noch nicht an einer solchen Parade teilgenommen haben eine kurze Erklärung:

Der Starter der Parade – in diesem Falle ich – benennt ein Thema. Nun können alle Teilnehmer in ihrem eigenem Blog zu diesem Thema ihre ganz persönlichen Meinungen, Erfahrungen und ihr Wissen mitteilen. Sozusagen findet eine große Diskussionsrunde über mehrere Blogs statt. Nach Ablauf der Blogparade schreibe ich eine Zusammenfassung über alle Meinungen (hier für bitte euren Blogartikel in den Kommentaren posten, damit ich diese finde – Trackbacks funktionieren leider nicht immer) und Liste natürlich alle Teilnehmer nochmals auf.

Und wie lange läuft die Blogparade?

Bis zum 03.04.2015, dann kann ich am langen Osterwochenende die Zusammenfassung schreiben und habe alles noch vor der FIBO fertig 😉

Das Thema: Nahrungsergänzungsmittel – sinnvoll oder nicht?

Gemeint sind natürlich ausschließlich nur legale Nahrungsergänzungsmittel, vorzugsweise aus dem Fitness- / Kraftsportbereich (Protein, Aminosäuren, Creatin & Co).

Ein kontroverses Thema zu dem es wahrscheinlich viele unterschiedliche Meinungen geben wird – ich bin sehr auf eure Beiträge gespannt 😉

Meine Meinung zum Thema:

Ja was sind sie denn nun, die Nahrungsergänzungsmittel? Nur ein Millionen Milliarden-Geschäft für die Industrie oder wirklich eine sinnvolle Ergänzung für Sporttreibende?

Ich sage: es kommt drauf an!

Schon oft habe ich Leute erlebt, die sich noch bevor sie sich im Sportstudio angemeldet haben sich erstmal dick eindecken: Protein, Creatin, Aminosäuren, Glutamin. Das Marketing funktioniert 😉

„Damit baue ich jetzt richtig Muskeln auf“

Ich persönlich halte diese Einstellung für falsch oder zumindest für nicht ganz richtig. Ein Körper, der zuvor nie trainiert wurde muss erstmal ans Training gewöhnt werden. Parallel dazu ist die richtige Ernährung wichtig. Ernährung macht rund 60 – 70  % aus und nur 30 – 40 % das Training. Als Anfänger muss man sich nicht gleich mit allem was die Industrie zu bieten hat versuchen „durchstarten“.

Wie wäre also der richtige Ablauf meiner Meinung nach?

Mit dem Training beginnen und damit es koordiniert ist von Anfang an mit einem Trainingsplan trainieren. Parallel dazu auf gesunden Ernährung achten: eiweißhaltige Lebensmittel zu sich nehmen, wenig bis kein FastFood usw. 😉 Ja, auch Proteinshakes finde ich noch akzeptabel – aber eben nicht zwingend notwendig. Mit einer ausreichenden Ernährung kann man seinen Bedarf – solange mein kein Leistungssportler ist – ausreichend decken.

Dies setzt selbstverständlich ein bisschen Fleißarbeit voraus:

  • was darf ich essen
  • was nicht
  • wie viel davon
  • …und letztendlich natürlich die Zubereitung

Und da schwächeln viele. Auch gibt es sicherlich mehr Gerichte die „richtig lecker aber nicht so wirkungsvoll“ sind als welche die eher „sehr wirkungsvoll, dafür eben nicht ganz so lecker“ sind. Diesen Satz bitte nicht falsch verstehen, es gibt eine Vielzahl toller Fitness-Gerichte die richtig lecker sind, aber in der Masse betrachtet mit Beilagen, Vor- und Nachspeisen denke ich das ich das die anderen Gerichte überwiegen.

Also ist Creatin, Aminosäuren & Co völliger Blödsinn?

Nein, natürlich nicht, aber es kommt drauf an was für Ziele man verfolgt:

  1. Ein normaler Freizeitsportler, der nur etwas für seine Figur machen will und 3x die Woche zum Sport geht muss sich sicherlich nicht 10 verschiedene Supps zu Hause hinstellen
  2. Anders verhält s sich entgegen beim Leistungs- oder sehr ambitionierten Freizeitsportler, der für den Sport lebt und an seine Grenze gehen bzw. das Maximum erreichen will

Und dann gibt es natürlich noch den Punkt mit der Qualität der einzelnen Produkte. Da dass Thema aber recht komplex ist, werde ich hier zu später einen eigenen Artikel verfassen!

Fazit:

Nahrungsergänzungsmittel haben natürlich ihre Berechtigung, sind aber kein zwingendes muss um erfolgreich Sport zu machen. In dieser Industrie steckt sehr viel Geld (es werden jährlich Milliarden umgesetzt), natürlich versucht diese uns einzureden, ohne XYZ wäre ein Muskelaufbau nicht möglich. Wenn man sich aber richtig ernährt, gesund lebt (kein Alkohol ect.) und dass mit dem Sport regelmäßig umsetzt kann man super Ergebnisse erzielen – ohne Supplements.

Anmerkung meinerseits: Ja, auf dieser Seite wird u.a. auch Weight Gainer zur Unterstützung der Gewichtszunahme verkauft. Diese betrachte ich persönlich als sinnvoll für Personen mit Problemen bei der Gewichtszunahme. Nur falls jemand anmerken möchte wieso ich so eine Blogparade starte, aber selbst Nahrungsergänzungsmittel zum Verkauf anbiete. Wie oben gesagt: unter gewissen Voraussetzungen halte ich ie oben beschrieben auch alle anderen Nahrungsergänzungsmittel für sinnvoll! 😉

Eure Meinung dazu?!

Liege ich richtig? Komplett falsch? Wie seht ihr die Sache? Macht mit, schreibt einen Artikel und postet ihn in den Kommentaren. Ich bin wirklich sehr gespannt wie die Meinungen zu diesem kontroversen Thema ausfallen 😀


Ähnliche Beiträge